Rundverfügung Kontaktbeschränkungen

Soziale Kontakte beschränken; Bekanntmachung des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 22.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
mit Bekanntmachung vom 22.03.2020 hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung eine Allgemeinverfügung erlassen, wonach Kontakte zu anderen Menschen außer-halb der Angehörigen des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren sind. Ferner sind unter anderem auch Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum auf höchstens zwei Personen beschränkt.
Diese Beschränkungen dienen dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 hier in Nie-dersachsen zu verlangsamen, indem Infektionsketten unterbrochen werden.
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat ebenfalls verfügt, dass notwendige Tätigkeiten und Verrichtungen weiterhin zulässig sind. Weiterhin zulässig ist dem-nach etwa die Ausübung beruflicher Tätigkeiten im Rahmen der Notbetreuung in allgemein bildenden und berufsbildenden Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft. An den o.a. Schulen darf dement-sprechend auch weiterhin die Notbetreuung durchgeführt werden. Auch die Begleitung und das Abho-len von Kindern im Rahmen der Notbetreuung sind weiterhin zulässig.

Ich bitte um Beachtung.

Ferner weise ich erneut auf die Frequently Asked Questions (FAQ) auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums hin: Unter
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/basisinformationen_zu_covid_19_corona/fra-gen_und_antworten_zu_einrichtungsschliessung_und_notbetreuung_fur_schulen/fragen-und-ant-worten-zu-einrichtungsschliessung-und-notbetreuung-fur-schulen-186236.html
werden laufend aktualisierte häufig gestellte Fragen und Antworten zu den Einrichtungsschließungen und der Notbetreuung für Schulen veröffentlicht.

Die vollständige Rundverfügung als pdf können Sie hier einsehen.

Comments are closed.