Französisch

Warum Französisch
                       und warum ab Klasse 6?

Liebe Eltern,

die Schülerinnen und Schüler, die nun bald in der 6. Klasse mit Französisch beginnen können, bringen in der Regel günstige Voraussetzungen für das Erlernen einer lebenden Fremdsprache mit: ihre altersspezifische Neugier und Begeisterungsfähigkeit, ihre Spontaneität, ihren Nachahmungsdrang und ihre Fähigkeit, sprachliche Regelmäßigkeiten zu erfassen.

Dies möchten wir im Französischunterricht aufgreifen und weiter fördern. Es werden ausgebildet: Flexibilität, Reagieren auf Mitmenschen, Kombinationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit (Die Kinder müssen im Unterricht – wie im Leben – auf ihre Mitmenschen angemessen reagieren.)
Dazu kommt natürlich, was generell im Fremdsprachenunterricht ausgebildet wird: sorgfältiges Arbeiten, Ausdauer, Gedächtnistraining und Verständnis für andere Strukturen. Französisch ist nämlich eine Sprache, die von Wortschatz und Struktur her nur bedingt mit dem Englischen oder Deutschen vergleichbar ist. Es ist eine romanische Sprache, und das Erlernen dieser Sprache erleichtert nachweislich auch den Zugang zu Italienisch oder Spanisch.

Zu diesen bildenden Aspekten kommt noch ein ganz praktischer Nutzen: Frankreich ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner Deutschlands. Französisch ist die am weitesten verbreitete Zweitsprache der Welt und vor allem Amtssprache in 35 Staaten. Das ist im Zeitalter der Globalisierung nicht zu unterschätzen.

Und wen auch dieser praktische Nutzen z.B. für die spätere Berufswelt noch nicht so recht überzeugt, der möge wissen: Frankreich ist das begehrteste Individualreiseland der Welt- mehr als z.B. die USA. Warum? Es ist schön, vielfältig und anregend – so wie die Sprache.

Knirps-Theater am 3.11.2015 im Forum der Schule für die Klassen 7-9

Französischschüler der Klassen 7-9 machen mit

Mitmachszene

‚Knirps-Theater‘ am 3.11.2015 im Forum des Gymnasiums