ERASMUS+

Für die schulische Bildung ist der Pädagogischer Austauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz zuständig und betreut die teilnehmenden Schulen. (https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus/).

Das ERASMUS+ Programm der EU-Kommission gilt für sieben Jahre und hat das Ziel mehr junge Menschen durch die EU-Bildungsförderung zu stärken. Es sollen bis zu 12 Millionen Menschen von den unterschiedlichen internationalen Austauschen profitieren. Dieses Programm dient der Stärkung der europäischen Identität in unserer demokratischen Union und soll vor allem den Jugendlichen mehr gesellschaftliche Teilhabe sowie Chancengleichheit bieten (https://www.erasmusplus.de/erasmus/erasmus-ab-2021/).

Neu an diesem Programm ist die Möglichkeit, sich als ERASMUS+ Schule akkreditieren zu lassen. Akkreditierte Schulen können über den gesamten Förderzeitraum Gelder für Austauschprogramme beantragen. Gefördert werden Mobilitäten für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte, dazu gehören Einzel- aber auch Gruppenaustausche. Beim bisherigen ERASMUS+ Programm gab es Fördergelder für beantragte Schulpartnerschaften. Diese Förderung gibt es in dieser Form nicht mehr. Jede Schule wird einzeln gefördert, kann aber natürlich immer noch mit Partnerschulen zusammenarbeiten. Es ist aber nicht mehr zwingend notwendig, dass die besuchte Schule auch eine ERASMUS+ Schule ist. Diese Neuerungen geben uns als Schule mehr Planungssicherheit und mehr Flexibilität.

Im Oktober 2020 hat das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck den Antrag auf Akkreditierung gestellt, um im Frühjahr 2021 bereits erste Fördergelder zu  beantragen. Für unseren ERASMUS+Plan haben wir uns zwei Leitziele gesetzt, die wir in Form von Kooperationen mit anderen europäischen Schulen umsetzten werden.

Leitziel 1:

Nachhaltiges  Leben – Wir beschäftigen uns mit dem Klimawandel und regenerativen Energieträgern

Leitziel 2:

Wir wollen die europäische Erinnerungskultur verschiedener Regionen stärken und so die Zukunft Europas aktiv (mit)gestalten.

Nach erfolgreicher Akkreditierung hat das Gymnasium Osterholz-Scharmbeck die Möglichkeit Gelder für die Durchführung von Austauschen zu beantragen. Damit können interessierte Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte u.a. Projekte zu den genannten Leitzielen anbieten und eine Förderung für einen Austausch erhalten. Die Vorteile von ERASMUS+ sind ein hohes Maß an Flexibilität und eine hohe Förderung. Viele unserer bestehenden Austausche werden davon profitieren, aber auch neue Partnerschaften mit anderen europäischen Schulen werden dadurch möglich. Wir werden möglichst vielen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben an einem Austausch teilzunehmen um Europa als Gemeinschaft zu erleben.

C. Fuchs (ERASMUS-Koordinator), 06.12.2020

Förderhinweis:

„Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser wiedergibt, und die Kommission kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen haftbar gemacht werden.“